logo website R.otten.s
Punk-Bands
Die Geschichte des Punks Punk Literatur Autor Rottens Z.Blanck

 

 


harp             type             harp
Philip Chevron (guitar, vocals), James Crash (drums, vocals), Peter Holidai (guitar, vocals), Mark Megaray (bass, keyboards, vocals) und  Steve Rapid (vocals) gründeten im September '76  in Dublin die Radiators (from Space). 
Zwei Monate später hatten sie ihren ersten Auftritt als Vorgruppe von Eddie and The Hot Rods, noch im selben Monat unterzeichneten sie einen Vertrag bei den Chiswick Records. Es folgten weitere Auf-tritte in Dublin und im April '77 erschien ihre 1. Single "Television Screen / Love Detective" (höchste Notierung Platz 17 der irischen Charts). Im September verlegten die Radiators ihren Wohnsitz nach London. Steve Rapid verließ daraufhin die Gruppe. Sie veröffentlichten ihre erste LP "TV Tube Heart" (Okt.'77), traten in den 
Londoner Punk Clubs (Roxy, Vortex,
Roundhouse, etc.) auf und gingen mit  Tin Lizzy auf Tour durch Großbritannien. Mitte '78 begannen sie mit den Aufnahmen zu ihrer 2.LP "Ghostown". Sie zogen sich je-doch unendlich lange dahin, so dass das Al-bum erst im August '79 erschien. Inzwischen war Mark Megaray ausgestie-gen. Neil Whiffen (bass) und Nick Hurt (keyboards) stiegen für ihn ein.
Die Radiators veröffentlichten 1980 noch zwei Singles "Stranger Than Fiction" und "Dancing Years", machten eine Tour durch Irland, bevor sie sich nach dem Konzert am 8. November '80 im Crafton (Dublin) trenn-ten. Philip Chevron wurde später Gitarrist bei den Pogues.
                                               r.otten.s
The Radiators
Photo: Steve Averill 1977 
Von links nach rechts: Jimmy Crash, Marc Megaray, Pete Holidai, Philip Chevron